Abschied und Anfang

Dezember 19, 2007 by

‚Wir bewegen gemeinsam’ war ein 6-monatige Trainings-Blog für die Teilnehmer des Sonnos-Workshops ‚Netz + Netzwerk’ vom 14.-16.5.2007. Die Teilnehmer konnten hier ihre eigene Sprache und damit ihren Selbstausdruck finden, sich im Veröffentlichen und Kommentieren üben und die verbindende Kraft des Verlinkens erforschen.

Am 16.12.2007 haben wir diesen Blog geschlossen, mit einem kleinen Abschiedsfest auf dem Gut Kistemacherhof – unserer Sonnos Basisstation.

Wir haben bestaunt, was in diesen 6 Monaten alles in Bewegung gekommen ist und sich weiterhin bewegen will… So wird es in Zukunft drei neue Blogs geben: Antje Bockeloh hat mit ihrem Kreativprozess bereits begonnen. In diesem Blog beschreibt sie in Wort und Bild ihren eigenen kreativen Arbeitsprozess als Künstlerin. Cordula Schott wird einen Blog zu Führungsfragen öffnen und Martina Kage einen Blog zum herzvollen Lernen mit Kindern. Über die weiteren Entwicklungen werden wir euch natürlich bei Sonnos auf dem Laufen halten.

Der nächste Netz + Netzwerk Workshop wird im Mai 2008 stattfinden.
Dann öffnen wir – wieder für 6 Monaten – einen neuen Trainings-Blog.

Wir sind gespannt, wie und wohin wir uns gemeinsam bewegen werden.

huii-abschied.jpg

Wie sage ich Danke

Dezember 15, 2007 by

Ich sitze hier seit 4 Stunden und bin vertieft im Netz. Dies wäre vor 6 Monate nicht möglich gewesen. Ich habe soviel gelernt. Eine neue Welt hat sich mir geöffnet. Ich habe viel über mich gelernt. Ich bin einer Einladung gefolgt. Ich bin aus tiefstem Herzen Dankbar für diese Einladung. Vieles hat mich berührt. Von diesem Berührt sein, trage ich etwas in die Welt.  Wie sage ich Danke? Ich sitze hier und weiß es wird kein Abschied für immer sein. Etwas neues winkt schon – was es sein wird………..

Eigentlich hat es schon begonnen. Ich kann es fühlen.

Wie sage ich Danke? Ich weiß es nicht.

Mein Herz ist so gefüllt von den 6 Monaten.

Ich Danke euch allen von Herzen, das ihr mir diesen Raum geschenkt habt und vor allem  eure Zeit.

Ich höre immer wieder den gleichen Song heute Abend und bin so erfüllt.

Danke, Danke, Danke……………………………………………………

„Aus den Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“ Erich Kästner

Möget ihr alle wenn die Steine mal liegen, etwas schönes bauen können.

Im Ende liegt der Anfang

Dezember 15, 2007 by

Unseren gemeinsamen 6 Monate haben sich in mir versammelt als eine Fülle von Eindrücken und Überraschungen… Meistens sind in dieser Zeit meine Lösungen gerade dann aufgetaucht, wenn ich aufgeben wollte…

An diesem Tag vor unserm Abschluss habe ich ganz deutlich das Gefühl on einem neuen Anfang…

Ich bin sehr gespannt, was wir gemeinsam am Sonntag ins Leben bewegen…

Ich werde dabei bleiben

Dezember 15, 2007 by

Hallo Ihr – Ansätze von Wehmut machen sich bereit … morgen beenden wir unser Projekt. Ich freu mich riesig, Euch zu sehen und Birgit-Rita und Christiane ganz fest zu drücken, um mich für das „An-Die-Hand-Nehmen“ zu bedanken. Und natürlich auch Michael für den technischen Service. Ich habe einiges in den 6 Monaten hier gelernt – einfach zu schreiben, ohne meinem hohen Anspruch an mich zu erliegen, auch die Meinungen kundzutun, die vielleicht nicht mit denen der anderen konform sind, habe erfahren, wie es sich anfühlt, wenn mein Beitrag unkommentiert bleibt, etc. etc. etc. und vor allem habe ich Spaß daran gefunden, meine Ansichten, Inspirationen, Ideen oder Lernerfahrungen im Blog zu teilen.

Auch ich werde daher dabei bleiben – wie genau, davon habe ich noch keine klare Vorstellung – ich lasse mich treiben. Mein Achtsam Blog ist also ab jetzt bereit und ich würde mich so freuen, wenn ihr ebenfalls dabei bleibt und auch ab und zu mal kommentiert – das macht das ganze ja erst lebendig.

lernen und staunen… oder einfach nur mal eben umziehen

Dezember 14, 2007 by

Jetzt sind wir wirklich umgezogen, der Handwerker ist ganz ausgezogen, wir ganz eingezogen, der letzte Karton ist im Keller… ich hatte eine ganz andere Vorstellung davon – wie so oft…

Was ich gelernt habe:

  • Zeit ist relativ: meine Zeitgefühl ist halt meins und nicht das der Telecom, der Post, des Handwerkers oder das von Ikea

  • Loslassen: je schneller ich meine Vorstellung loslasse, desto schneller komme ich im jetzt an und kann meine Energien für mich nutzen
  • Ich lerne von meiner Tochter: sie reagiert auf das Jetzt, sie baut aus dem Karton ein Boot, ich trete wütent dagegen, weil ich das Gefühl habe, keinen Schritt machen zu können ohne über Katons zu steigen (dabei war der Weg zum Klo total frei!) Sie freut sich, dass die nackte Glühbirne auf Knopfdruck Licht spendet, ich ägere mich, dass die Rehgipsdecke meine Handwerklichen Fähigkeiten in ihre Schranken weisst
  • Ich habe tolle Freunde und Familie, ohne die das Alles nie so möglich gewesen wäre… und ich konnte es annehmen!!! Danke!
  • Manchmal ist langsam schöner, aber vorallem gesünder! Selma ist die Woche krank gewesen. Nachdem wir die Woche davor drei Tage gemeinsam bei der Arbeit verbracht haben und sie fantastisch mitgemacht hat, war Sie nun der Meinung das es reichen würde – Recht hatte Sie! Wir waren eine Woche abgechnitten vom Netz, von der Telecom und von der Satelittenschüssel – das Leben wusste besser was für uns gut ist und hat schon für uns gesorgt!
  • Wie wichtig es ist zur Ruhe zukommen – das merke ich jetzt!

Ich staune über:

soviel Platz, über Nachbarschaft, den Ausblick, was es heisst Raum zu haben und mit Freunden zu sein, über die Unterstützung die ich erfahren durfte und immer noch darf, über kochen, essen und sitzen in der Küche, über tolle Geschenke die wir bekommen haben und über die Erfahrung, was mehr Raum für eine Beziehung bedeuten kann.

Die Fotos habe ich in dem Trubel noch nicht gemacht und heute morgen war es einfach noch zu dunkel… ich arbeite daran😉

Ich freu mich auf Euch – so ganz ohne Vorstellung!

Kinder wünschen sich.

Dezember 14, 2007 by

Felicitas Heyne, eine Familientherapeutin hat in ihrem Blog an einen Text erinnert, der über 40 Jahre alt ist und noch immer aktuell.
40 Wünsche Was Kinder sich wirlich von ihren Eltern wünschen.

Ich finde es ist nicht nur ein Wegweiser für Eltern.  Was sagt ihr?

Für mich ist es ein Freundschaftswegweiser, eine Anleitung für Lehrer, überhaupt in jeder Beziehung eine große Unterstützung.

Schritte

Dezember 13, 2007 by

Ich habe einen weiteren Schritt ins Außen gewagt!

 http://kreativprozess.wordpress.com

Huui, fühlt sich gut an.

Frida und Paul wollen doch nur spielen

Dezember 8, 2007 by

Heute morgen war ich mit meinem Hund Frida in der Grünanlage in unserer Nachbarschaft spazieren. Die Grünanlage ist fast wie ein Wald – richtig natürlich angelegt. Frida und ich fühlen uns dort „pudelwohl“.

Glücklicherweise trafen wir heute morgen ihren Freund Paul und ich seine Hundemama. Wir freuten uns alle ganz doll, dass wir in den frühen Morgenstunden viel Spaß miteinander hatten. Frida und Paul spielten, jagten sich und liebkosten sich. Ich unterhielt mich prächtig mit meiner Nachbarin.

Plötzlich hörten wir eine Stimme aus dem off: Ordnungsamt guten Morgen. Ich bekomme jeweils 25.- Euro von ihnen für die nicht angeleinten Hunde. Wir waren alle total überrascht, dass wir in unserem morgentlichen Plausch und die Hunde in ihrem spielen und rumtollen gestört worden sind.

Dieser Zwischenfall hat mich nachdenklich gemacht: Warum dürfen Hunde nicht einfach miteinander spielen? Und warum werden die Hundebesitzer dafür bestraft, wenn sie ihren Hunden freien Auslauf gewähren? Wie ist es möglich daraus eine Ordnungswidrigkeit zu machen?

Vermutlich liegt es daran, dass Mensch und Tier nicht mehr im Einklang leben so wie früher. Und immer mehr Menschen in Großstädten leben und Angst vor Hunden haben. Wäre es da nicht viel sinnvoller, nicht eine Geldbuße zu verordnen sondern Maßnahmen zu entwickeln, die dazu beitragen, dass Kinder mehr und mehr mit Hunden in Kontakt kommen. Und somit eine Möglichkeit besteht, dass Mensch und Hund wieder besser miteinander leben.

Nur leider gibt es da noch ein Problem: Wie soll sich die „geldgierige“ Stadtkasse füllen.

Ungeahnte Fähigkeiten

Dezember 7, 2007 by

Die Landschaftsmalerei war mir bisher ein Rätsel. Natürlich gibt es wunderschöne Landschaftmalereien und Zeichnungen, die auch mir sehr gut gefallen… Als es dann hieß in unserer Malgruppe, wir werden nach Norwegen fliegen zum Landschaften malen und zeichnen, war ich nicht besonders begeistert. Bis dato hatte ich weder Spaß daran noch Lust. Vor allen Dingen mich irgendwo ins Land zu stellen und zu malen. Wie anstrengend und ungemütlich… Da ich aber schon oft in den letzten 3 Jahren die Erfahrung gemacht habe, wenn ich mich auf ein Thema einlasse, auch wenn es mir objektiv nicht gefällt, öffnen sich auf wundersame Weise ungeahnte Türen… So auch in Norwegen. Aber das ist eine andere Geschichte! Ich arbeite noch dran…

Mit dem Porträt zeichnen geht es mir ähnlich. Ich finde keinen Zugang dazu, bzw. habe ihn verloren. Irgendwann bei einem Job habe ich Leute aus Jux und langeweile gezeichnet und unbewußt versucht zu karikieren. Als der Job vorbei war, wars auch mit dem zeichnen vorbei. Als ich noch in der Schule war hat mein Vater mich manchmal gefragt ob ich etwas für ihn zeichnen könnte…. für seinen Job… er hat damals Dia Multivisionen für Bayer gemacht. Ich kann mich an ein Pferd erinnern, in verschiedenen Stadien des Galopps, das ich für ihn zeichnete. Es hatte mir sehr viel Spaß und Freude bereitet und mich mit Stolz erfüllt…

Jetzt habe ich wunderbare abfotografierte Porträt Zeichnungen gefunden auf Dia, die meine ersten Werke überhaupt sein dürften. Und ich finde, unglaublich gelungene Porträts. Könnten Mama, Papa, Oma und Opa sein und vielleicht die kleine Antje….

Das hat mir Mut gemacht mich auf das Porträt zeichnen, irgendwann ohne Vorbehalte, ein zu lassen…

portrat-1.jpgportrat-2.jpgportrat-3.jpgportrat-4.jpgportrat-5.jpg

Licht aus – 5 Minuten für unser Klima – wer macht mit?

Dezember 7, 2007 by

Ich habe eben einen Aufruf bei Ideentower gelesen, der mich spontan angesprochen hat.

Dort wird eine bundesweite Klima Aktion vorgestellt, bei der dazu aufgerufen wird, morgen – am Samstag den 8. Dezember –  von 20.00 Uhr bis 20.05 Uhr für 5 Minuten das Licht auszuschalten.  Hier soll also auch gemeinsam bewegt werden. Ich werde dabei sein, vielleicht habt ihr ja Lust, mitzumachen?